Start>>Themen>>


Biopolitik / Bioethik


Die jüngesten Debatten über eine Internationale Bioethik-Konvention zeigen, dass ein internationaler Konsens zum Verbot des reproduktiven Klonens grundsätzlich möglich ist. Dennoch kommt eine solche Konvention im Augenblick nicht zustande. Das könnte auch daran liegen, dass das Verbot des Klonens zu Forschungszwecken und des therapeutischen (besser: forschenden) Klonens hoch umstritten ist. Es zeigt sich: Im Bereich der Biopolitik prallen kulturelle Werte und Anthropologien, unterschiedliche Entwicklungsstrategien sowie divergente Modelle der politischen Steuerung wissenschaftlicher Forschung aufeinander.

Fachkonferenz "Die Freiheit zu sterben"
Die Chancen ärztlicher Lebensverlängerung können zur Belastung werden, wenn die Intensivmedizin das Leben auch um den Preis der Leidens- und Sterbensverlängerung erhält. Eine Fachtagung der Heinrich-Böll-Stiftung und der Humanistischen Union diskutierte straf- und zivilrechtliche Probleme von Patientenverfügung und Sterbehilfe.

externer link http://www.boell.de/de/04_thema/4889.html

Andreas Poltermann: Biopolitik zwischen Autonomie und Vermarktlichung/ Bio-politics between Autonomy and Marketisation
Die neuen Reproduktionstechniken werden unter Frauen äußerst kontrovers diskutiert. Meinen die einen durch sie einen Gewinn an Wahlfreiheit und Kontrolle ausmachen zu können, beobachten andere eher das Gegenteil - nämlich eine Schwächung weiblicher Autonomie/
The new reproductive technologies have been the subject of extremely controversial discussions among women. Whereas some see them as a gain in freedom and control, others fear that they will have the opposite effect-namely weaken women's autonomy.

Artikel in deutsch #  anzeigen # download (pdf)
Article in english # html # download (pdf)

Konferenz "European Biopolitics - Connecting Civil Society - Implementing Basic Values"
Dem Austausch der unterschiedlichen Gruppen und Organisationen, die sich in Europa kritisch mit den Entwicklungen der Biotechnologie auseinander setzen, diente die Konferenz "European Biopolitics - Connecting Civil Society - Implementing Basic Values", die im März 2006 in Berlin stattfand. Sie ist in englischer Sprache online dokumentiert.

externer link http://www.boell.de/en/04_thema/4202.html

Sigrid Graumann/ Andreas Poltermann: Immer wieder Streit ums Klonen/ No end in sight to cloning debate
In der internationalen Debatte über ein weltweites Verbot des Klonen scheiden sich die Geister. Der Artikel zeigt warum es aufgrund unterschiedlicher nationaler Diskussionen und Interessenlagen zur Zeit weder beim Forschungs- noch beim Fortpflanzungsklonen zu einem Konsens kommt/
In the international debate on a ban for human cloning opinions are strongly divided. The article shows why at present differnt national debates and interest inhibit a consensus in the field of cloning for research purposes as well as for reproductive purposes.

Artikel in deutsch #  anzeigen # download (pdf)
Article in english # html # download (pdf)

Prof. Dr. Ernst-Wolfgang Böckenförde: Bleibt die Menschenwürde unantastbar?
Der Inhalt der Menschenwürdegarantie des Grundgesetzes ist in den letzten Jahren lebhaft in die Diskussion geraten. Hervorgerufen wurde das nicht zuletzt durch die ungeheuren Fortschritte der Biomedizin und Biotechnologie vor allem im letzten Jahrzehnt. Symptomatisch für den Vorgang, der sich im rechtswissenschaftlichen Diskurs abspielt, ist die vor gut einem Jahr erschienene Neukommentierung von Art. 1 Abs. 1 des Grundgesetzes im großen und lange tonangebenden Kommentar von Maunz/Dürig durch Matthias Herdegen. Sie stellt laut Böckenförde eine eine völlige Neukommentierung dar, durch die Menschenwürde eine Verfassungsnorm neben anderen Verfassungsnormen wird. Menschenwürde wird abwägbar.

Vortrag im Rahmen der Veranstaltung "Rütteln am Fundament?", Heinrich-Böll-Stiftung, 6/2004, erschienen in Blätter für deutsche und internationale Politik 10/2004 # download (pdf)

Konferenz "Within and Beyond the Limits of Human Nature"
Informationen und Materialien zur internationalen Arbeitskonferenz "Within and Beyond the Limits of Human Nature", von der Heinrich-Böll-Stiftung, dem Institut Mensch, Ethik, Wissenschaft und dem Center for Genetics and Society veranstaltet im Oktober 2003 in Berlin.

externer link http://www.biopolitics-berlin2003.org

Center for Genetics and Society
The Center for Genetics and Society is a nonprofit information and public affairs organization working to encourage responsible uses and effective societal governance of the new human genetic and reproductive technologies. It works with a growing network of scientists, health professionals, civil society leaders, and others.

externer link http://www.genetics-and-society.org/

Institut Mensch, Ethik und Wissenschaft (IMEW)
Die wichtigste Aufgabe des Institutes ist eine interdisziplinäre und unabhängige Forschung auf den Gebieten von Medizin und Ethik. Dabei haben die Probleme von Menschen mit Behinderungen oder chronischen Krankheiten aus ihrem Blickwinkel heraus sowie die Auswirkungen der Biowissenschaft auf die gesamte Gesellschaft einen besonderen Stellenwert. Darüber hinaus sollen Werte und Normen in der Gesellschaft durch Entwicklungen der Biomedizin kritisch beleuchtet werden.

externer link http://www.imew.de/

Biopolitik / Bioethik


NACH OBEN # START


WWW.WISSENSGESELLSCHAFT.ORG # HEINRICH-BÖLL-STIFTUNG