Start>>Themen>>


Bildung in der Wissensgesellschaft

Bildungsreform zwischen Partizipation und Effizienz - gesellschaftspolitische und wirtschaftliche Anforderungen an die Bildungspolitik
Wir befinden uns im Übergang der Industriegesellschaft in die Wissensgesellschaft. Die Heinrich-Böll-Stiftung und das Institut der deutschen Wirtschaft sind gemeinsam der Überzeugung, dass unser Bildungssystem darauf nicht vorbereitet ist.
In einer Roundtable-Konferenz am 24. Mai 2007 haben die Heinrich-Böll-Stiftung und das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) den Vorrat an gemeinsamen Positionen in der Bildungspolitik ausgelotet und ein gemeinsames Thesenpapier erarbeitet.

download (pdf) # Thesenpapier IW Köln und hbs

hochschule@zukunft - Hochschuldelphi und Konferenz
Die Heinrich-Böll-Stiftung wirft einen Blick in die Zukunft unseres Hochschulsystems. Wie sehen die Hochschulen im Jahr 2030 aus? Sollen die Hochschulen in 25 Jahren den Herausforderungen der Globalisierung, des demografischen Wandels, neuer Forschungsfragen und veränderten Ansprüchen an die Lehre gewachsen sein, dann wird man heute nicht in den tagesaktuellen Baugruben stecken bleiben dürfen. Dann muss man von der Zukunft her fragen, was jetzt getan werden sollte, um jetzt die richtigen Weichen zu stellen.
Darum ging es auf der öffentlichen Konferenz hochschule@zukunft, die am 30. Oktober in Leipzig stattfand. Im Vorfeld der Veranstaltung waren bundesweit Experten und Expertinnen über ihre Einschätzung über die Zukunft der Hochschulen im Rahmen einer Online-Delphi-Studie befragt worden. Die Veranstaltung und die Ergebnisse des Delphi sind online dokumentiert.

externer link # http://www.boell.de/hochschulkonferenz

Studien- und Hochschulfinanzierung in der Wissensgesellschaft
Der Arbeitskreis Hochschulfinanzierung der Heinrich-Böll-Stiftung hat ein Konzept für die Hochschul- und Studienfinanzierung in der Wissensgesellschaft erarbeitet und im September 2004 vorgestellt. Ausgehend vom Leitbild der republikanischen Hochschule sieht das Konzept die Einrichtung eines Fonds zur Ausgabe von Studiengutscheinen vor. Ferner wird eine Stiftung für innovative Lehre vorgeschlagen, die Drittmittel für die Lehrprojekte vergibt. Drittes Element ist die elternunabhängige Finanzierung des Lebensunterhalts während des Studiums durch ein Studentensalär.

externer link # http://www.boell.de/de/04_thema/2432.html
Andreas Poltermann: Studien- und Hochschulfinanzierung in der Wissensgesellschaft # download (pdf)

Die Bildungskommission der Heinrich-Böll-Stiftung: Empfehlungen/ Dokumentationen
Die Bildungskommission der Heinrich-Böll-Stiftung versammelt Menschen, die unterschiedliche Sichtweisen auf das Bildungssystem haben und bringt sie miteinander ins Gespräch. Der Selbstbezug, in dem manche Bildungsdiskurse versinken, muss aufgebrochen, der Bezug zu anderen Politik- und Lebensbereichen soll hergestellt werden. Zu den vorrangigen Fragen der Kommission gehört die Gestaltung und Steuerung des Bildungssystems. Wie sieht die Verteilung von staatlicher, gesellschaftlicher und individueller Verantwortung für Bildung aus? Wie kann Verantwortung so verlagert werden, dass Schulen und Hochschulen aktiv einen Beitrag für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft leisten? Wie können zivilgesellschaftliche Strukturen durch das Bildungssystem gestärkt werden?

Die Bildungskommission der Heinrich-Böll-Stiftung  www.boell.de/de/04_thema/521.html
Dokumentation der Bildungskonferenz "Selbständig lernen", Berlin, 06/04  www.boell.de/de/01_event/2681.html
1. Empfehlung: Bildungsfinanzierung in der Wissensgesellschaft  www.boell.de/de/04_thema/521.html
2. Empfehlung: Chancengleichheit oder Umgang mit Gleichheit & Differenz  www.boell.de/de/04_thema/1058.html
3. Empfehlung: Autonomie von Schule in der Wissensgesellschaft  www.boell.de/de/04_thema/1072.html
4. Empfehlung: Professionalität und Ethos  www.boell.de/de/04_thema/1723.html
5. Empfehlung: Lernkonzepte für eine zukunftsfähige Schule  http://www.boell.de/downloads/bildung/5.Empfehlung.pdf
6. Empfehlung: Bildung und Migration  http://www.boell.de/downloads/bildung/5.Empfehlung.pdf
Dokumentation: Autonomie für die Schule  http://www.boell.de/de/04_thema/1369.html
Dokumentation: Antworten auf PISA  http://www.boell.de/de/04_thema/1416.html
Dokumentation: Zukunft gestalten - Kompetenzen erwerben  http://www.boell.de/de/04_thema/1707.html
Dokumentation: Professionalität und Ethos  http://www.boell.de/de/04_thema/1855.html

Andreas Poltermann: Abschied vom Einheitsprofessor an der Einheitshochschule
Am 6. Februar 2006 widmete sich die 20. Berliner Hochschuldebatte dem Thema "Lebensrisiko Habilitation? Was wird aus unseren Höchstqualifizierten?". Anlass der Veranstaltung war die Hoffnung, im Zuge des in Aussicht stehenden Hochschulpakts 2020 auch Mittel und Wege für eine Verbesserung der prekären Beschäftigungssituation vieler Habilitierter und anderer hochqualifizierter WissenschaftlerInnen zu finden. Zum Verlauf der Diskussion hat Christian Gizewski, Professor an der TU Berlin und Mitglied des "Arbeitskreises habilitierter oder ähnlich qualifizierter Wissenschaftler in Berlin", einen Bericht verfasst. Der Text "Abschied vom Einheitsprofessor an der Einheitshochschule" präsentiert darüber hinaus weiterführende hochschulpolitische Überlegungen

Bericht (25539 Worte)  download (pdf)

Gerhard de Haan/ Andreas Poltermann: Bildung in der Wissensgesellschaft
Die Organisation von Wissenstransfer, die Sicherung des öffentlichen Zugangs zu Wissen und die Schaffung von Kapazitäten für Wissen in Bildungs- und Wissenschaftseinrichtungen gehören zu den anerkannten Herausforderungen des "global change" und eines reformulierten Nord-Süd-Dialogs, der sowohl makroökonomische Ziele wie auch das Ziel der "menschlichen Entwicklung" gleichrangig befördern soll.

Beitrag zum Kongress "Gut zu Wissen", aus: Heinrich-Böll-Stiftung(Hg.): Gut zu Wissen, Westfälisches Dampfboot 2002, bzw. Forschungsgruppe Umweltbildung / Working Group Environmental Education Papers 02-167 (Text, 10923 Worte)  download (pdf)

Bildung und das Handelsabkommen GATS
Bis 2005 werden im Rahmen des Dienstleistungsabkommen GATS der Welthandelsorganisation (WTO) weitere Liberalisierungen der grenzüberschreitenden Erbringung von Dienstleistungen verhandelt. Dabei geht es auch um den Bereich Bildung. Kritiker befürchten weitreichende Konsequenzen für die öffentlichen Bildungseinrichtungen.

Gülsan Yalçin/ Christoph Scherrer: GATS-Verhandlungsrunde im Bildungsbereich
externer link # http://www.bayern.gew.de/gew/Landesverband/Material/gats/gutachten.htm
Jane Knight: Trade in Higher Education Services: The Implications of GATS (The Observatory)
externer link (pdf) # http://www.obhe.ac.uk/products/reports/pdf/March2002.pdf
OECD: Trade in Education Services
externer link (pdf) # http://www.oecd.org/about/0,2337,en_2649_34549_1_1_1_1_1,00.html
OECD/CERI Background Paper: Current Commitments under the GATS in Educational Services
externer link (pdf) # http://www.oecd.org/dataoecd/51/30/2088471.pdf
GATS-Kritik (ATTAC)
externer link (pdf) # http://www.gats-kritik.de
GATS-Watch
externer link (pdf) # http://www.gatswatch.org/

Wolfgang Edelstein/Gerd de Haan: Überlegungen zu einer zukunftsfähigen Schule
Kritische Gesichtspunkte, Konstruktive Gesichtspunkte und Reformperspektiven für eine zukunftsfähige Schule.

Beitrag zur TAZ-Beilage "Perspektiven im grünen Format" 6/2002 (Text, 1185 Worte)  download (pdf)

"Bildungs-Delphi: Potentiale und Dimensionen der Wissensgesellschaft - Auswirkungen auf Bildungsprozesse und Bildungsstrukturen"
Abschlussbericht der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung in Auftrag gegebenen Delphi-Befragung aus den Jahren 1996/1998.

externer link # http://www.bmbf.de/pub/delphi-befragung_1996_1998.pdf

Kei Ishii/ Bernd Lutterbeck: Unexploited Resources of Online Education for Democracy - Why the Future Should Belong to OpenCourseWare
With Massachusetts Institute of Technology's bold OpenCourseWare Initiative, one of the world's leading universities is making its teaching material accessible on the Internet, free of charge, to any user anywhere in the world. While this seems counterintuitive in the trend toward commercialization in today's educational markets, the article from First Monday argues that this strategy could not only prove successful economically, but also exploit human capital resources that would foster innovation and strengthen the democratic foundation of a knowledge-based society.

externer link # http://www.firstmonday.org/issues/issue6_11/ishii/index.html

Friedrich W. Hesse: Neue Konzepte für die Lehre unter den Bedingungen der neuen Medien
Noch vor ca. 150 Jahren galt es als Ziel und nicht leicht lösbares Problem, möglichst viele Informationen in möglichst kurzer Zeit so vielen Menschen wie möglich verfügbar zu machen. Heute hat sich ein neues Problem ergeben: Das Ziel wurde übererfüllt. Zu viele Menschen erhalten zu viele Informationen mit rasanter Geschwindigkeit, schreibt der Hesse.

Beitrag zur Reihe "Universitäten in der Wissensgesellschaft", aus: Universität Erfurt/ Heinrich-Böll-Stiftung (Hg:): Universitäten in der Wissensgesellschaft, IUDICUM Verlag 2001 (Text, 2504 Worte)  anzeigen # download (pdf)

Peter Glotz: Bildungsziele für die Informationsgesellschaft
Die Neubelebung der bildungspolitischen Debatte ist eine entscheidende Bedingung für jede Art von "neuem Anfang" - das gilt vor allem am Beginn der Wissensgesellschaft meint der Medienwissenschaftler Peter Glotz.

Beitrag für die virtuellen Konferenz "Lernen und Bildung in der Wissensgesellschaft" 11/1998 (Text, 1789 Worte)  anzeigen # download (pdf)

Werner Dostal: Arbeit und Lernen in der Informationsgesellschaft
Alte, vertraute Kategorien, wie das Normalarbeitsverhältnis, die Homogenität von Sektoren, die inhaltliche Stabilität von Berufen, die normierende Bedeutung von Qualifikationsebenen - all dies verschwimmt und formiert sich in der Wissensgesellschaft neu. Wie beschreibt Werner Dostal in seinem Beitrag.

Beitrag für die virtuellen Konferenz "Lernen und Bildung in der Wissensgesellschaft" 11/1998 (Text, 3041 Worte)  anzeigen # download (pdf)

Dot.edu - Online Education and Virtual University Forum
Diskussionsforum des Center for Digital Discourse and Culture, Virginia

externer link # http://www2.cddc.vt.edu/vu/

Helmut E. Klein: Offene Schule und Wissensgesellschaft - ein Gegensatz?
Das Bildungssystem sollte auf eine offene Zukunft ausgerichtet sein, damit Wandel gestaltbar bleibt. Überlegungen zu Lernen und Bildung in der Wissensgesellschaft sollten deshalb nicht einseitig auf Technik, elektronische Medien und die daran geknüpften Kompetenzen fokussieren, um nicht den Blick auf ganzheitliche Erfordernisse im Bildungsbereich zu verstellen, schreibt Helmut E. Klein.

Beitrag für die virtuellen Konferenz "Lernen und Bildung in der Wissensgesellschaft" 11/1998 (Text, 1356 Worte)  anzeigen # download (pdf)

Edupolis
Edupolis ist eine Plattform virtueller Konferenzen und Informationsbörse zum Thema Internet und politische Bildung und wird getragen vom DGB Bildungszentrum Hattingen, dem Forschungsinstitut für Arbeiterbildung und der Hessischen Gesellschaft für Demokratie und Ökologie e.V.

externer link # http://www.edupolis.de/index.html

Jochen Kade/Wolfgang Seitter: Bildung - Risiko - Genuß. Dimensionen und Ambivalenzen lebenslangen Lernens in der Moderne
Das lebenslange Lernen wird von den Individuen - auch entgegen den offiziellen bildungsprogrammatischen Intentionen - in unterschiedlichsten Kombinationen in ihre alltägliche Lebenspraxis integriert. Es kann sowohl in einer emanzipatorischen Steigerungsperspektive als auch in einer gesellschaftlichen Zwangsperspektive gedeutet werden, es kann sowohl eine Institution der Risikobewältigung als auch der Risikoerzeugung darstellen und es kann als Medium gegenwartsbezogener, genußvoller Aneignung rekonstruiert werden.

Beitrag für die virtuellen Konferenz "Lernen und Bildung in der Wissensgesellschaft" 11/1998 (Text, 2705 Worte)  anzeigen # download (pdf)

Bildung in der Wissensgesellschaft


NACH OBEN # START


WWW.WISSENSGESELLSCHAFT.ORG # HEINRICH-BÖLL-STIFTUNG