Start>>


Wissensgesellschaft


eröffnet eine Perspektive, die auf den Willen und die Befähigung der Menschen zu Selbstbestimmung setzt - ganz im Gegensatz zum technizistischen Begriff der Informationsgesellschaft.

Nicht Rechnerleistungen und Miniaturisierung werden die Qualität der künftigen gesellschaftlichen Entwicklung bestimmen. Entscheidend wird die Auswahl des Nützlichen und die Fähigkeit zum Aushalten von Ambivalenzen und Unsicherheit sein, die Gestaltung des Zugangs zu Wissen und der fehlerfreundliche Umgang mit dem Nichtwissen. Wissen wird zur Schlüsselressource, Bildung zur Bedingung für die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

Die Heinrich-Böll-Stiftung setzt hier die öffentliche Auseinandersetzung mit den Herausforderungen der Wissensgesellschaft fort, die sie auf dem Kongress "Gut zu Wissen - links zur Wissensgesellschaft" in Berlin begonnen hat. mehr...

Hinweis
Diese Webseite wird nicht mehr aktualisiert. Aktuelle Informationen zur Arbeit der Heinrich-Böll-Stiftung finden Sie unter www.boell.de.

WWW.WISSENSGESELLSCHAFT.ORG # HEINRICH-BÖLL-STIFTUNG # 2001-2007